Refugees Welcome » Informationen für Exilkünstler*innen

Informationen für Exilkünstler*innen

Grundsätzliche Informationen für Menschen, die nach Deutschland kommen

Grundsätzliche Informationen zur Migration nach Deutschland finden sich auf der Website des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge: www.bamf.de. Diese werden in mehreren Sprachen und zu folgenden Bereichen in bündigen Texten bereitgestellt, ergänzt durch Kontakte und weiterführende Links: 

Einreisebestimmungen
Ehepartner/Familie nachholen
Arbeiten in Deutschland
Studium und Ausbildung 
Asyl und Flüchtlingsschutz 
Aufnahmeverfahren Syrien 
Spätaussiedler 
Jüdische Zuwanderer 

Informationen, die in Bezug auf einen dauerhaften Aufenthalt in Deutschland relevant sind, finden sich unter der Rubrik Willkommen in Deutschland u. a. zu folgenden Themen:

Aufenthalt in Deutschland 
Deutsch lernen 
Integrationsprojekte vor Ort 
Information und Beratung 
Bildung 
Arbeit und Beruf 
Wohnen 
Kinder und Familie 
Gesundheit und Vorsorge

Nach oben

Informationsportale, Online-Sprachlernangebote, Beratungsstellen

Viele der oben genannten Themen sind auch in der kostenlosen App „Ankommen“ des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge aufbereitet. Die App dient der schnellen und umfassenden Orientierung für Menschen, die neu in Deutschland sind und stellt u. a. Informationen für Asylsuchende und einen multimedialen Sprachkurs zur Verfügung.

Informationen zum Deutschlernen bietet außerdem das Goethe Institut auf www.goethe.de. Hier finden sich eine Vielzahl von kostenlosen Sprachlernangeboten, darunter Apps für Selbstlernkurse, sowie Informationen zum Leben in Deutschland in 16 verschiedenen Sprachen – letztere finden sich hier.

Ferner sei auf refugeephrasebook.de verwiesen – eine mehrsprachige Sammlung von Vokabeln und Phrasen, um Flüchtlinge bei der Orientierung nach ihrer Ankunft in Deutschland zu unterstützen. Das Online-Buch enthält Vokabular in 28 Sprachen von Herkunftsländern der Geflüchteten und EU-Ländern. Die Inhalte sind unter einer Creative-Commons-Lizenz verfügbar und können kostenfrei für Hilfsprojekte verwendet werden. 

Die Seite refugeeswelcomemap.de stellt ein umfangreiches Info-Portal mit einschlägigen Links zu verschiedenen Themen zur Verfügung und betreut eine interaktive Deutschlandkarte zur Infrastruktur der Flüchtlingshilfe und -integration.

Auf www.migreat.com und dem dazugehörigen Blog finden Migrantinnen und Migranten Ansprechpartner und Beratung auf unterschiedlichen Sprachen und aus ihrer eigenen Community, insbesondere rund um Visafragen und Asylanträge.

Ferner bietet die ARD einen umfassenden Wegweiser für Flüchtlinge mit Informationen zum Leben in Deutschland auf unterschiedlichen Sprachen und mit aktuellen Nachrichten auf Englisch und Arabisch.

Umfassende Informationen sowie Hilfestellungen finden sich auch auf den Seiten der in den einzelnen Bundesländern vertretenen Landesflüchtlingsräte: www.fluechtlingsrat.de. Oft stellen sie gut recherchierte Hintergrundinformationen und aktuelle Informationen zur Gesetzgebung bereit.

Auch PRO ASYL bietet eine umfassende Übersicht zu praktischen Links und Informationen, darunter auch der Link zu European Legal Network on Asylum (ELENA), einem europaweiten Verzeichnis an Flüchtlingsorganisationen.

Die Plattform Flüchtlinge Willkommen vermittelt deutschlandweit WG-Zimmer für Geflüchtete.

Das Projekt Place4Refugees sucht über Angebot-und-Nachfrage-Formulare kurzfristig Unterkunft für Geflüchtete in Berlin – in Hostels sowie Privatunterkünften. 

jup! berlin, ein  Informations- und Beteiligungsportal für Jugendliche in Berlin bietet nun auch eine Übersicht von mehrsprachigen Informationsangeboten für Flüchtlinge: Guide for Refugees | Wegweiser für Flüchtlinge | معلومات للاجئين الجدد في ألمانيا

Initiativen wie My Right Is Your Right, ein Berliner Netzwerk aus Kulturschaffenden, Geflüchteten, Theatern, kirchlichen und gewerkschaftlichen Vereinen sowie das überregionale Refugee Radio Network (RRN) verleihen Geflüchteten und anderen Migrantinnen und Migranten ein Stimme.

Nach oben

Portale für geflüchtete Künstlerinnen und Künstler

Über die o. g. Portale hinaus gibt es auch Angebote, die sich explizit an Künstlerinnen und Künstler wenden. 

Hier sei das International Cities of Refuge Network (ICORN) genannt, ein unabhängiges Netzwerk von Städten und Regionen, die gefährdeten Autorinnen und Autoren sowie anderen Kunstschaffenden Schutz bieten und so Meinungsfreiheit, demokratische Werte und internationale Solidarität befördern wollen. 

Die Initiative Syrisches Haus bietet Möglichkeiten zu Austausch und Vernetzung zwischen in Deutschland lebenden syrischen Migrant*innen und Geflüchteten, darunter auch Künstler*innen.

Ein weiteres Beispiel ist die regionale Fachplattform Willkommenskultur‐hamburg.de. Sie listet zahlreiche Angebote für Geflüchtete in Hamburg, darunter auch Angebote die sich an geflüchtete Künstlerinnen und Künstler richten – diese finden sich hier.

Nach oben

Informationen zum Kunststudium für Geflüchtete in Deutschland

Inzwischen bieten mehrere Kunsthochschulen in Deutschland Beratungen und Studien für Geflüchtete an:

  • Die Hochschule für Angewandte Wissenschaft und Kunst (Hildesheim, Holzminden, Göttingen) unterstützt Geflüchtete bei Fragen zum Start oder zur Weiterführung eines Studiums. Weitere Informationen hier.  
  • Die weißensee kunsthochschule berlin richtet zum Sommersemester 2016 die sogenannte *foundationClass für geflüchtete Menschen ein. Weitere Informationen hier.
  • Auch an der Universität der Künste Berlin können Geflüchtete studieren. Weitere Informationen hier. Ferner unterstützt die Initiative Support Refugees Projekte, die die künstlerische Zusammenarbeit mit geflüchteten Menschen fördern.

  • Die Universität der Künste Berlin bietet außerdem das Weiterbildingsformat Artists Training: Refugee Class for Professionals an mit Modulen zu unterschiedlichen Sparten.

Nach oben

Informationen zum Arbeiten als Künstlerin bzw. Künstler in Deutschland

Die Website www.touring-artists.info als Portal für international mobile Künstlerinnen und Künstler bietet auch Informationen für Kunst- und Kulturschaffende, die im Zuge von Fluchtbewegungen nach Deutschland kommen: 

Wie sind die Rahmenbedingungen für künstlerisches Arbeiten in Deutschland? Welche rechtlichen und administrativen Regelungen gilt es zu beachten?

Antworten auf diese Fragen finden sich unter den Navigationspunkten Visa und AufenthaltSteuernSozialversicherungVersicherungen und Urheberrecht.

Ferner bietet der Bereich Kulturlandschaft Deutschland einen ersten Einstieg in die Geschichte, Entwicklung und aktuelle Lage der Sektoren Bildende Kunst und Darstellende Kunst sowie Sammlungen von Ausbildungsstätten, relevanten Orten und Institutionen u. a.

Welche Förderungsmöglichkeiten gibt es für Projekte von Künstlerinnen und Künstler, die nach Deutschland kommen? 

In der umfangreichen Förderdatenbank sowie im Bereich Residenzen finden sich zahlreiche deutsche und internationale Förder- bzw. Residenzprogramme, welche die internationale Mobilität von Kunst- und Kulturschaffenden fördern.

Nach oben