Search for term:

Displaying results 181 to 200 out of 241

< Previous Page 6 Page 7 Page 8 Page 9 Page 10 Next >

Sozialversicherungsabkommen
Definition:

Relevanz: Sozialversicherung

Sozialversicherungsabkommen sind völkerrechtliche Verträge zwischen zwei Staaten oder Nationen zur Koordinierung des Sozialversicherungsrechts. Bei einer temporären Tätigkeit von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern oder Selbstständigen im Ausland wird durch ein Abkommen eine Doppelversicherung – das heißt gleichzeitige Sozialversicherung im Heimatland und im vorübergehenden Aufenthaltsland – vermieden (s. auch Ausstrahlung und Einstrahlung). Dies gilt für die Versicherungszweige, die in den Abkommen jeweils erfasst sind. Deutschland hat mit etwa 50 Ländern (inkl. EU-Staaten) Sozialversicherungsabkommen geschlossen. Wenn kein Abkommen besteht, spricht man vom „vertragslosen Ausland“.

Quelle: Wikipedia, redaktionell bearbeitet

Specific reason
Definition:

Relevance: Status of the artist and contracts Contracts

Specific reason (with regard to the term of an employment contract): In § 14 (§ 14 TzBfG), the Act on part-time work and fixed-term employment contracts (TzBfG) specifies when the limitation of an employment contract is justified on the basis of a specific reason. A specific reason could be, for example, the need for a temporary replacement or a temporary operational or project-related need for additional workers. It must be borne in mind that, according to the legal practice, the likelihood that the employer is abusing the statutory option of a time limit with regard to employment contracts increases with the number of successive periods limited on the basis of specific reasons­ and increasing duration from about six to seven years onwards.

Standard rate per kilometer
Definition:

Relevance: Taxes > Income tax Travel expenses

Expenses for business trips using one’s own personal car can be claimed in the tax return. Either the actual costs are deducted as business expenses or a fixed rate per kilometer traveled is applied. The following standard rates per kilometer have been set by the Federal Ministry of Finance: 0.30 euros for cars, 0.13 euros for motorcycles and scooters, and 0.08 euros for mopeds. The rate increases by 0.02 euros for cars and 0.01 euros for motorcycles and scooters for each person accompanying the driver on the trip for professional reasons.

Source: Wikipedia, edited and translated

Standard stage contract
Definition:

Relevance: Copyright

The standard stage contract is a collective agreement. At publicly funded theaters, two collective agreements apply to the artistic staff: the standard stage contract for solo artists, artistic stage technicians, choirs, dance groups, etc. and the collective agreement for orchestra musicians.

Source: German Theatre Association, edited and translated

Status determination procedure
Definition:

Relevance: Status of the artist and contracts Status of artists in Germany

The procedure for determining status was introduced in 1999 to eliminate the considerable uncertainties that may arise from the great number of criteria used to determine the status of an employment relationship. On request, the competent Deutsche Rentenversicherung Bund (clearing house) will examine whether an employment relationship constitutes dependent employment that is subject to social security contributions or self-employment.

Source: Deutsche Rentenversicherung Bund, edited and translated

Statusfeststellungsverfahren
Definition:

Relevanz: Künstlerstatus und Verträge Künstlerstatus in Deutschland

Um die erheblichen Unsicherheiten zu beseitigen, die durch die Vielzahl von Kriterien zur Bestimmung eines Angestelltenverhältnisses entstehen können, wurde im Jahr 1999 das Statusfeststellungsverfahren eingeführt. Die zuständige Deutsche Rentenversicherung Bund (Clearingstelle) prüft auf Antrag, ob eine abhängige sozialversicherungspflichtige Beschäftigung oder eine selbstständige Tätigkeit vorliegt.

Quelle: Deutsche Rentenversicherung Bund 

Steuerbarer Umsatz
Definition:

Relevanz: Steuern Umsatzsteuer

Begriff des deutschen Umsatzsteuergesetzes (§ 1 UStG). Steuerbare Umsätze sind Umsätze, die unter die nationale Umsatzsteuer fallen. Sie können steuerpflichtig oder steuerbefreit sein. Zu den steuerbaren Umsätzen gehören u. a. Lieferungen von Waren und sonstige (Dienst-)Leistungen, die eine Unternehmerin bzw. ein Unternehmer im Inland gegen ein Entgelt ausführt sowie die Einfuhr von Gegenständen aus einem Drittland in das Inland oder der innergemeinschaftliche Erwerb.

Quelle: UStG, redaktionell bearbeitet

Sum insured
Definition:

Relevance: Insurances

In insurance law, the sum insured is the maximum amount covered by an insurance policy. It refers to the maximum amount paid out by the insurer in the case of a claim. In the case of insurance against loss or damage, e.g., liability insurance, it is also referred to as “coverage.”

Source: Wikipedia, edited and translated

Tagegeld
Definition:

Relevanz: Steuern Reisekosten / Förderung und Residenzen Bundesreiskostengesetz - Know-How

Das Tagegeld, auch Per Diem genannt, ist eine pauschalierte Erstattung von Mehraufwendungen, die auf beruflichen Reisen in Deutschland für die Verpflegung (Essen und Trinken) entstehen. Die Höhe des Tagegeldes – auch Tagessatz genannt – bemisst sich nach dem Einkommensteuergesetz (§ 4 Abs. 5 Satz 1 Nr. 5 Satz 2 EStG) und ist von der Dauer der Reise (Tage und Stunden) abhängig. Für Auslandsreisen gelten allerdings andere Beträge (s. Auslandstagegeld).
Das Tagegeld ist Teil der Reisekostenvergütung nach dem Bundesreisekostengesetz (BRKG) und kann somit von Künstlerinnen und Künstlern, die öffentlich gefördert werden, in der ausgewiesenen Höhe als Reisekosten abgerechnet werden.
Selbstständige Künstlerinnen und Künstler können die Tagegelder, wie andere Reisekosten, als Betriebsausgaben von der Steuer absetzen.

Quelle: Andreas Reich (2012): BRKG

Tätigkeitsortprinzip
Definition:

Relevanz: Steuern Umsatzsteuer

Begriff des Umsatzsteuerrechts. Lieferungen von Gegenständen und sonstigen Leistungen ins Ausland unterliegen der Umsatzsteuer (USt). Hinsichtlich der Frage, in welchem Land Umsatzsteuer anfällt, werden das Empfängerortprinzip, das Unternehmenssitzprinzip und das Tätigkeitsortprinzip unterschieden.

Bei bestimmten Tätigkeiten, wie künstlerischen, unterrichtenden, unterhaltenden oder ähnlichen Leistungen, die für Privatpersonen im Ausland erbracht werden, fällt die Umsatzsteuer in dem Land an, in dem die Tätigkeit ausgeführt wird. Hier greift das Tätigkeitsortprinzip (§ 3a Abs. 3 Nr. 3a UStG).

Quelle: UStG, touring artists Umsatzsteuer, redaktionell bearbeitet

Tätigkeitsortprinzip (Place of performance principle)
Definition:

Relevance: Taxes Value added tax

Term used in the German VAT Act. The supply of goods and the provision of other services abroad are subject to value added tax (VAT). The Place of supply principle, the Registered place of business principle, or the Place of performance principle may be used to determine which county is entitled to levy VAT.

For certain activities, such as artistic, educational, entertainment, or similar services that are provided to individuals abroad, VAT is owed in the country where in which the activity is performed, i.e. the Place of performance principle applies (§ 3a (3) Point 3a UStG).

Source: UStG, touring artists Value added tax, edited and translated

Taxable transaction
Definition:

Relevance: Taxes Value added tax

Term used in the German VAT Act (§ 1 UStG). Taxable transactions are transactions that are subject to national VAT. They may be taxable or tax-exempt. Taxable transactions include the supply of goods and other services that a businessperson performs in Germany for a fee as part of his/her business operations, as well as the importation of goods from a third country to Germany or intra-Community purchases.

Source: UStG, edited and translated

Temporary workers
Definition:

Relevance: Status of the artist and contracts Status of artists in Germany

If an employee works regularly for one or several employers for periods of less than seven calendar days in a row (including Saturdays, Sundays and public holidays), he/she is said to be in temporary employment. The number of hours worked per day is irrelevant. Temporary workers include, for example, actors/actresses who participate in a film or theatre production for three days, or journalists who write a report within a period of four days. They are generally subject to social security contributions, with the exception of unemployment insurance. The employer makes payments to the health, long-term care and pension insurance carriers, also during the periods of non-employment between jobs – for up to three weeks.

Source: Techniker Krankenkasse, edited and translated

Territorialitätsprinzip
Definition:

Relevanz: Urheberrecht

Das Territorialitätsprinzip besagt, dass der Geltungsbereich eines nationalen Immaterialgüterrechts, wie das Urheberrecht, Patentrecht etc., auf das Staatsgebiet des Nationalstaates beschränkt ist. Demnach ist das Urheberrecht räumlich auf die Grenzen eines Staates beschränkt.

Quelle: Wikipedia, redaktionell bearbeitet

Territoriality principle
Definition:

Relevance: Copyright

The territoriality principle states that the scope of a national intellectual property law, such as laws regarding copyright, patents, etc., is limited to the territory of the respective nation state. Accordingly, copyright is limited to the territory of one country.

Source: Wikipedia, edited and translated

Umsatzsteuer
Definition:

Relevanz: Steuer Umsatzsteuer

Die Umsatzsteuer (USt) ist die Steuer auf den Umsatz eines Unternehmens. Für fast alle Verkäufe von Waren oder Dienstleistungen müssen Unternehmerinnen und Unternehmer diese Steuer entrichten. Allerdings wird sie durch die Preisbildung auf die Kundin bzw. den Kunden abgewälzt und auf der Rechnung für die Ware bzw. Dienstleistung ausgewiesen, weshalb sie auch als indirekte Steuer bezeichnet wird. Dies entspricht der gesetzlichen Zielsetzung: Der Konsument wird belastet. Die Unternehmen müssen die Steuer zwar abführen, können sie aber durch den Vorsteuerabzug beim Finanzamt geltend machen, wodurch sie zum durchlaufenden Posten wird. Rechtliche Grundlage ist in Deutschland das Umsatzsteuergesetz (UStG). Der normale deutsche Steuersatz beträgt 19 %. Bestimmte Leistungen, zum Beispiel Bücher oder manche künstlerische Werke, sofern sie von der Künstlerin bzw. dem Künstler direkt verkauft werden, werden mit einem ermäßigten Steuersatz von 7 % besteuert (§ 12 UStG). Einige Leistungen sind auch steuerbefreit (§ 4 UStG).

In Europa und weltweit sind die Umsatzsteuersätze verschieden, wobei immer nationale Umsatzsteuersätze gelten.

Quelle: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, Wikipedia, redaktionell bearbeitet

Umsatzsteuerbefreiter Umsatz
Definition:

Relevanz: Steuer Umsatzsteuer

Begriff des deutschen Umsatzsteuergesetzes (UStG). Umsatzsteuerbefreite Umsätze sind Umsätze von Unternehmerinnen und Unternehmern aus dem Verkauf von Waren oder der Erbringung von Dienstleistungen, die zwar steuerbar sind, jedoch aus gesetzlich festgeschriebenen Gründen (§ 4 UStG) von der nationalen Umsatzsteuerpflicht befreit sind. Darunter fallen zum Beispiel Lieferungen an Unternehmen innerhalb der EU, Lieferungen in Drittländer etc.

Quelle: UStG, redaktionell bearbeitet

Umsatzsteuerpflichtiger Umsatz
Definition:

Relevanz: Steuern Umsatzsteuer

Begriff des deutschen Steuerrechts. Umsatzsteuerpflichtige Umsätze sind Umsätze von Unternehmerinnen und Unternehmern aus dem Verkauf von Waren oder dem Erbringen von Dienstleistungen, die steuerbar sind und keiner Steuerbefreiung unterliegen. Es fällt die nationale Umsatzsteuer an, deren Bemessungsgrundlage das Entgelt ist.

Quelle: touring artists Redaktion

Umsatzsteuervoranmeldung
Definition:

Relevanz: Steuern Umsatzsteuer

Begriff des deutschen Umsatzsteuergesetztes (§ 18 UStG). Unternehmerinnen und Unternehmer müssen entsprechend der Höhe ihrer Zahllast entweder monatlich, vierteljährlich oder jährlich eine Umsatzsteuervoranmeldung beim Finanzamt abgeben, um getätigte Umsätze und die angefallene Umsatzsteuer zu melden bzw. abzuführen. Angegeben wird sowohl die Umsatzsteuer, die durch Verkäufe bzw. Dienstleistungen eingenommen wurde, als auch die Umsatzsteuer, die bei Einkäufen für das Unternehmen gezahlt wurde (Vorsteuer). An das Finanzamt wird dann nur die Differenz aus Umsatzsteuer und Vorsteuer (Zahllast) abgeführt. In der jährlichen Umsatzsteuererklärung werden bereits geleistete Zahlungen angerechnet, ggf. auch die Sondervorauszahlung.

Quelle: UStG, Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, Wikipedia, redaktionell bearbeitet

Unbeschränkte Steuerpflicht
Definition:

Relevanz: Steuern Einkommensteuer

Begriff des deutschen Einkommensteuergesetzes (§ 1 EStG). Natürliche Personen mit Wohnsitz oder gewöhnlichem Aufenthalt im Inland sind im Inland unbeschränkt einkommensteuerpflichtig – also mit sämtlichen inländischen und ausländischen Einkünften, dem sogenannten Welteinkommen. Zur Vermeidung einer Doppelbesteuerung von ausländischen Einkünften können ggf. Doppelbesteuerungsabkommen zur Anwendung kommen.

Quelle: UStG, redaktionell bearbeitet

Displaying results 181 to 200 out of 241

< Previous Page 6 Page 7 Page 8 Page 9 Page 10 Next >