Festivals

Wann: 20. Juni 2022, 17-19 Uhr

Wo: Mediathek des Internationalen Theaterinstituts (Kunstquartier Bethanien, Mariannenplatz 2, 10997 Berlin).

Anmeldung: Bitte eine kurze e-Mail an 'info(at)touring-artists.info' senden.

Die Festivalsaison beginnt wieder und ihr fragt euch: Warum bin ich nicht dabei? Dann seid ihr bei diesem Workshop richtig. In Deutschland gibt es im Sommer unzählige Festivals für Musik, Film, Darstellende Kunst, Bildende Kunst und Tanz.

Wir werden uns mit verschiedenen Themen beschäftigen: die Do's und Dont's beim Booking für Festivals? Wie findet man die richtigen Festivals für seine Kunst? Wie bereitet man die Bewerbung vor? Und wie nutzt man Festivals zum Networking?

---

Andrea Goetzke arbeitet als Kuratorin und Kulturproduzentin in Berlin. Sie ist Mitbegründerin von Music Pool Berlin, einem Projekt zur Unterstützung von Musikern auf ihrem beruflichen Weg, und organisiert das MPB Community-, Bühnen- und Diskursprogramm. Zu ihren aktuellen Projekten gehören Picnic FM, Versammlungen unter freiem Himmel für kollektives Hören, die Teilnahme an der documenta in diesem Sommer und der Trial & Error Raum auf der re:publica zu Fragen von web3 und Kultur. Kürzlich hat sie ein Programm über COLLECTIVE PRACTICES im Kunsthaus ACUD mitkuratiert. Über 10 Jahre hat sie das Torstraßenfestival organisiert und mitkuratiert, ein Musikfestival mit Schwerpunkt auf der Berliner Musikszene. Andrea hat als Kuratorin und Moderatorin mit dem Haus der Kulturen der Welt, dem Loop Summit for Music Makers, der re:publica, dem Goethe Institut und vielen anderen zusammengearbeitet. Mit all2gethernow e.V. organisiert sie seit vielen Jahren Konferenzen zu Musikkultur und -wirtschaft. Andrea moderiert die Radiosendung Beyond auf dem deutschen Online-Radiosender ByteFM. Andrea hat sowohl einen Hintergrund in digitaler Kultur als auch in Umweltstudien.

Lucas Matray arbeitet für das Festival transmediale mit den Schwerpunkten Fundraising und Gästemanagement. Die transmediale schafft einen Raum für die kritische Reflexion des kulturellen Wandels aus einer postdigitalen Perspektive. Seit über dreißig Jahren bringt das jährliche Festival für Kunst und digitale Kultur internationale Künstler, Forscher, Aktivisten und Denker mit dem Ziel zusammen, durch die Verschränkung verschiedener Genres und kuratorischer Ansätze neue Perspektiven auf unser technologisches Zeitalter zu entwickeln. Über die jährliche Veranstaltung hinaus ist die transmediale eine transversale, dynamische Plattform, die regelmäßige Publikationen und ganzjährige Aktivitäten wie Auftragsarbeiten und Künstlerresidenzen ermöglicht.

Elmar Conzen und Anna Florin sind für das Projekt Management des Performing Arts Festival Berlin verantwortlich. Seit 2016 präsentiert das Performing Arts Festival Berlin (PAF) die Vielfalt der freien darstellenden Künste Berlins an zahlreichen Theatern und Spielstätten in der ganzen Stadt. Das PAF präsentiert jährlich die Arbeit und die künstlerischen Positionen der Berliner darstellenden Künstler:innen und Gruppen aller Genres. Um Teil des Festivals zu werden, können professionelle Künstler, Gruppen und Spielstätten ihre Beiträge und künstlerischen Arbeiten auf einen offenen Aufruf hin anbieten. Mit Programmen aus den Sparten Performance, Tanz, Musiktheater, Figuren- und Objekttheater, zeitgenössischem Zirkus sowie Kinder- und Jugendtheater und vielem mehr präsentiert das PAF jedes Jahr die gebündelte Vielfalt und kreative Kraft der freien darstellenden Künste Berlins. Darüber hinaus haben künstlerische Newcomer die Möglichkeit, ihre Arbeiten im Rahmen der kuratierten Newcomer-Plattform Introducing.... zu präsentieren.

Über das Monthly Meet-Up

Das MONTHLY MEET-UP ist ein Netzwerktreffen für transnationale Künstler*innen in Berlin, die neu in Berlin sind und versuchen, hier Fuß zu fassen. Es bietet euch die Möglichkeit
• Beratung zu administrativen Fragen zu erhalten, die für Eure künstlerische Arbeit in Berlin relevant sind (wie z.B. Steuernummer, KSK (Künstlersozialkasse) oder Visafragen).
• Mitglieder*innen von Berliner Kunstinstitutionen zu treffen und ihre Arbeit kennenzulernen.
• andere Künstler*innen zu treffen, sich zu vernetzen und sich gegenseitig zu unterstützen.
• gemeinsam Shows, Aufführungen und Ausstellungen zu besuchen.