Begriff suchen:

Einträge 1 bis 1 von 1

Visaerleichterungsabkommen
Definition:

Relevanz: Visa und Aufenthalt

Abkommen zwischen der Europäischen Union (EU) und einem Staat außerhalb der EU (Drittstatt), das für die EU-Staaten die Ausstellung von Visa an Bürgerinnen und Bürger des Drittstaates vereinfacht. Dies gilt für Durchreisen oder einen geplanten Aufenthalt von nicht mehr als drei Monaten in einem Zeitraum von sechs Monaten im Gebiet der EU-Staaten. Zurzeit bestehen Abkommen zwischen der EU und den folgenden Staaten (Stand: Februar 2015): Albanien, Armenien, Aserbaidschan, Bosnien-Herzegowina, Georgien, Mazedonien, Montenegro, Republik Moldau, Russland, Serbien und Ukraine.

Quelle: Europäische Kommission, redaktionell bearbeitet

Einträge 1 bis 1 von 1