Begriff suchen:

Employee
Definition:

Relevance: all topics

An employee provides his/her labor for a fee and is bound to the instructions of the employer. The employment relationship is governed by a contract of employment. Employees include workers, salaried employees, (unpaid) trainees, and interns.

Source: touring artists editorial team, translated

Entgelt
Definition:

Relevanz: Künstlerstatus und Verträge Verträge

 

Unter Entgelt versteht man eine vereinbarte Gegenleistung für eine erbrachte Leistung. Der Begriff ist abgeleitet vom Verb entgelten. Umgangssprachlich versteht man darunter häufig das Arbeitsentgelt, das heißt die Vergütung, welche für eine Arbeitsleistung vereinbart wurde.

Quelle: Wikipedia 

Entsendung
Definition:

Relevanz: Sozialversicherung

Begriff des europäischen Sozialrechts. Von einer Entsendung spricht man, wenn eine Arbeitnehmerin oder ein Arbeitnehmer in einem EU-Mitgliedstaat angestellt ist und zum Arbeiten vorübergehend in einen anderen EU-Mitgliedstaat entsendet wird. Unter bestimmten Voraussetzungen gelten dann weiterhin die Rechtsvorschriften des Heimatlandes. Selbstständig tätige EU-Bürgerinnen und -Bürger können sich „selbst entsenden“. Das Prinzip der Entsendung gilt für Tätigkeiten von EU-Bürgerinnen und -Bürgern im EU-Ausland bis zu 24 Monate (Verordnung (EG) Nr. 883/04 und Verordnung (EG) Nr. 987/09).

Quelle: DVKA, Wikipedia, redaktionell bearbeitet

Erlaubnis zum Daueraufenthalt – EU
Definition:

Relevanz: Visa und Aufenthalt

Die Erlaubnis zum Daueraufenthalt – EU ist ein Aufenthaltstitel des in Deutschland geltenden Aufenthaltsgesetzes (§ 9a AufenthG). Mit der Einführung des Titels wurde die europäische Richtlinie 2003/109/EG vom 25. November 2003 in deutsches Recht umgesetzt.

Die Erlaubnis zum Daueraufenthalt – EU ist ein unbefristeter Aufenthaltstitel, den Bürgerinnen und Bürger aus Staaten außerhalb der EU nach fünfjährigem rechtmäßigem Aufenthalt in einem Mitgliedstaat der EU erhalten. Das Recht auf Weiterwanderung in einen anderen Mitgliedstaat ist darin enthalten und eine weitgehende Gleichstellung der Drittstaatsangehörigen mit den Staatsangehörigen des Aufenthaltslandes wird gewährleistet, zum Beispiel beim Arbeitsmarktzugang und bei sozialen Leistungen.

Quelle: Bundesministerium des Innern, redaktionell bearbeitet

Ermäßigter Steuersatz
Definition:

Relevanz: Steuern Umsatzsteuer

Begriff des deutschen Umsatzsteuergesetzes (UStG). Der reguläre Umsatzsteuersatz für umsatzsteuerpflichtige Umsätze beträgt in Deutschland 19 % des Entgeltes. Auf einige Umsätze (Anlage 2 zu § 12 UStG) wird der ermäßigte Steuersatz angewendet – in Deutschland sind dies derzeit 7 %. Durch diese Regelung werden die Endverbraucher bei manchen Waren und Dienstleistungen entlastet, bspw. beim Einkauf von Lebensmitteln, Eintrittskarten, Büchern oder auch bestimmten Arten von Kunstwerken.

Quelle: UStG, redaktionell bearbeitet

Erst-, Zweit- und Drittverwertungsrechte
Definition:

Relevanz: Urheberrecht

Das deutsche Urheberrechtsgesetz (UrhG) unterscheidet bei den Verwertungsrechten zwischen Erst-, Zweit- und Drittverwertungsrechten. Die Aufnahme eines musikalischen Werkes auf CD bspw. ist ein Erstverwertungsrecht, die Sendung der CD im Radio ein Zweitverwertungsrecht und die Übertragung der Radiosendung an einem öffentlichen Ort ist eine Drittverwertung. Hat die Urheberin bzw. der Urheber der Aufnahme des Werkes auf CD zugestimmt, kann sie bzw. er das Abspielen der CD im Radio oder die Übertragung der Sendung an öffentlichen Orten nicht untersagen (s. Schranken des Urheberrechts), hat aber Anspruch auf eine angemessene Vergütung. Zweit- und Drittverwertungsrechte werden durch Verwertungsgesellschaften wahrgenommen.

Quelle: Wikipedia, redaktionell bearbeitet

Erste Tätigkeitsstätte
Definition:

Relevanz: Steuern Reisekosten

Begriff des deutschen Einkommensteuergesetzes (§ 9 Abs. 4 EStG). Die erste Tätigkeitsstätte, früher regelmäßige Arbeitsstätte, ist der ortsgebundene Mittelpunkt, an dem eine Arbeitnehmerin bzw. ein Arbeitnehmer oder eine Selbstständige bzw. ein Selbstständiger beruflich tätig ist und den sie bzw. er täglich oder mindestens fortdauernd und immer wieder aufsucht. An den Begriff ist bspw. die Ermittlung von Werbungskosten geknüpft.

Quelle: EStG, Wikipedia, redaktionell bearbeitet

EU Blue Card
Definition:

Relevance: Visa and residence

The EU Blue Card is a residence title as defined in the German Residence Act (§ 19a AufenthG). Directive 2009/50/EC of the European Council of May 25, 2009 constitutes the European legal basis for the EU Blue Card. The EU Blue Card is the central residence title for academic professionals from countries outside the EU for the purposes of taking up highly qualified employment in the EU Member States. In addition to a university degree, a contract offering a minimum salary is required to obtain the card. The card is initially granted for four years or, in the case of shorter employment contracts, for the duration of the contract plus an additional three months.

Source: Federal Ministry of the Interior, Federal Office for Migration and Refugees, AufenthG, edited and translated

EU Visa Code
Definition:

Relevance: Visa and residence

Since 2010, the EU Visa Code has been the binding legal basis for all countries implementing the Schengen acquis for issuing visas for short-term stays of 90 days or less in the Schengen Area or for transit through the Schengen Area. It establishes the legal requirements for the issuance of visas and the requirements relating to the implementation of the visa procedure.

Source: touring artists Visa und Aufenthalt, Zusammenfassung der EU-Gesetzgebung, edited and translated

Europäische Krankenversicherungskarte (EKVK)
Definition:

Relevanz: Sozialversicherung

Mit der Europäischen Krankenversicherungskarte (EKVK) bzw. European Health Insurance Card (EHIC) können EU-Bürgerinnen und -Bürger medizinisch erforderliche staatliche Gesundheitsdienstleistungen während eines vorübergehenden Aufenthalts in einem der 28 EU-Länder sowie in Island, Liechtenstein, Norwegen und der Schweiz in Anspruch nehmen. Sie werden zu denselben Bedingungen und Kosten – in einigen Ländern auch kostenlos – behandelt wie die Versicherten des betreffenden Landes. Ggf. entstehende Kosten werden in der Regel von der eigenen Krankenkasse rückwirkend erstattet. Die Karte ist kostenlos und wird von den Krankenkassen ausgegeben. Sie ist jedoch kein Ersatz für eine Auslandskrankenversicherung.  

Quelle: Europäische Kommission, redaktionell bearbeitet

Europäische Union
Definition:

Relevanz: alle Bereiche

Die Europäische Union (EU) ist ein wirtschaftliches und politisches Bündnis von zurzeit 28 Staaten in Europa mit etwa einer halben Milliarde Einwohner (Stand: Februar 2015). Die Anfänge gehen auf die 1950er Jahre zurück, als nach dem Zweiten Weltkrieg sechs Staaten die Europäischen Gemeinschaften (EG) gründeten. 1993 wurde die Gründung der EU mit dem Vertrag von Maastricht beschlossen. Mit dem bisher letzten Reformvertrag, dem Vertrag von Lissabon, wurde die zwischenstaatliche Zusammenarbeit um zwei weitere Politikfelder ergänzt: Gemeinsame Außen- und Sicherheitspolitik und Zusammenarbeit im Bereich Justiz und Inneres.

Quelle: Wikipedia, redaktionell bearbeitet

Europäischer Binnenmarkt
Definition:

Relevanz: alle Bereiche

Der Europäische Binnenmarkt ist eine im Jahr 1993 in Kraft getretene Vereinbarung auf dem Weg zur wirtschaftlichen Integration innerhalb der damaligen Europäischen Gemeinschaften (EG). Er umfasst die Mitgliedstaaten der EU sowie die Staaten Island, Norwegen, Liechtenstein und die Schweiz. Die Vereinbarung beinhaltet vier Grundfreiheiten: die Personenfreizügigkeit, der freie Warenverkehr, die Dienstleistungsfreiheit und der freie Kapital- und Zahlungsverkehr.

Quelle: Bundeszentrale für politische Bildung, redaktionell bearbeitet

Europäischer Wirtschaftsraum
Definition:

Relevanz: alle Bereiche

Der Europäische Wirtschaftsraum (EWR) bezeichnet die zwischen der EU sowie Island, Liechtenstein und Norwegen vereinbarte Ausdehnung des Europäischen Binnenmarktes mit dem Ziel, einen gemeinsamen Wirtschaftsraum in Europa zu schaffen. Der freie Personen-, Waren- und Kapitalverkehr sowie die Zusammenarbeit in Fragen des Kraftverkehrs, der Landwirtschaft, der Fischerei, des Handels und der Energie wurden in dieser Vereinbarung beschlossen. Der EWR-Vertrag trat zum 1. Januar 1994 in Kraft. Die Schweiz nimmt nicht am EWR teil: Die Schweizer Bevölkerung entschied sich in einem Referendum im Jahr 1992 gegen einen Beitritt.

Quelle: Bundeszentrale für politische Bildung, redaktionell bearbeitet

European Economic Area
Definition:

Relevance: all topics

The European Economic Area (EEA) refers to the expansion of the European Single Market agreed on by the EU, Iceland, Liechtenstein, and Norway with the goal of creating a common economic area in Europe. This agreement included provisions concerning the free movement of persons, goods, and capital, as well as cooperation in matters of motor transport, agriculture, fishery, trade, and energy. The EEA Agreement took effect on January 1, 1994. Switzerland does not participate in the EEA, as the Swiss people voted against accession to the EEA in a referendum in 1992.

Source: Federal Agency for Civic Education, edited and translated

European Health Insurance Card (EHIC)
Definition:

Relevance: Social security

EU citizens can use the European Health Insurance Card (EHIC) to claim medically necessary public health services during a temporary stay in one of the 28 EU countries, as well as in Iceland, Liechtenstein, Norway, and Switzerland. They will be treated under the same conditions and at the same cost (free in some countries) as those insured in the respective country. Any costs incurred are usually reimbursed retroactively by the patient’s own health insurance provider. The card is free and is issued by the health insurance providers. It is not a substitute for foreign travel health insurance, however.   Source: European Commission, edited and translated

European Single Market
Definition:

Relevance: all topics

The European Single Market is an agreement on the path to economic integration within the then European Communities (EC) that entered into force in 1993. It includes the EU Member States as well as Iceland, Norway, Liechtenstein, and Switzerland. The agreement includes four fundamental freedoms: free movement of workers, free movement of goods, free movement of services, and free movement of capital and payments.

Source: Federal Agency for Civic Education, edited and translated

European Union
Definition:

Relevance: all topics

The European Union (EU) is an economic and political union currently consisting of 28 countries in Europe with about half a billion inhabitants (as of February 2015). The origins of the Union date back to the 1950s, when six countries established the European Communities (EC) following the Second World War. In 1992, the EU was founded with the Treaty of Maastricht. With the last reform treaty to date, the Treaty of Lisbon, two additional policy areas were supplemented by intergovernmental cooperation: common foreign and security policy and the area of justice and home affairs.

Source: Wikipedia, edited and translated

Excise tax
Definition:

Relevance: Transport and customs

Excise taxes are taxes levied on certain goods, namely convenience goods (e.g., coffee or electricity), which are defined in the excise tax laws. These are indirect taxes, since they are collected from the manufacturer or seller who, however, usually passes the cost on to the customer as part of the sales price. Excise tax is subject to VAT.

Source: www.zoll.de, edited and translated

Exploitation rights
Definition:

Relevance: Copyright

Exploitation rights are part of the German Copyright Act (§ 15ff. UrhG). They grant the originator the exclusive right to exploit his/her work or to present it in public. Exploitation rights include the right of reproduction (§ 16 UrhG), right of distribution (§ 17 UrhG), right of exhibition (§ 18 UrhG), the right of recitation, performance and presentation (§ 19 UrhG), the right of making the work available to the public (§ 19a UrhG), right of broadcasting (§ 20 UrhG), the right of communication by video and audio recordings (§ 21 UrhG), the right of communication of broadcasts and of works made available to the public (§ 22 UrhG), adaptations and transformations (§ 23 UrhG) and the right to free use (§ 24 UrhG).
A distinction is made between primary, secondary and tertiary exploitation rights.
It should be noted, however, that there are certain limitations with regard to exploitation rights (see Limits of copyright).

Source: UrhG, edited and translated

Export duties
Definition:

Relevance: Transport and customs

Customs duties are taxes that are levied when goods are transported across a customs border. A distinction is made between import, transit, and export duties.
Export duties - which increase the goods export cost - are rarely levied, as it is usually in the interest of a country to sell goods to foreign countries. Reasons for the collection of export duties include the desire to increase government revenue or restrict the export of non-renewable raw materials.

Source: Wikipedia, edited and translated