Begriff suchen:

Fahrtenbuch
Definition:

Relevanz: Steuern Reisekosten

Ein Fahrtenbuch dokumentiert die mit einem Kraftfahrzeug zurückgelegten Strecken und den Anlass der Fahrt, sodass die Anteile für private und berufliche Nutzung des Fahrzeuges ermittelt werden können. Dies kann bspw. zur Vorlage beim Finanzamt oder im Unternehmen dienen. Folgende Informationen werden im Fahrtenbuch notiert: Fahrerin bzw. Fahrer, Abfahrtsort und -datum, Kilometerstand zu Beginn und am Ende der Fahrt (zurückgelegte Entfernung) sowie der Zweck der Fahrt.

Quelle: Wikipedia, redaktionell bearbeitet

Folgerecht
Definition:

Relevanz: Urheberrecht

Durch das Folgerecht haben Künstlerinnen und Künstler einen gesetzlichen Anspruch auf die Beteiligung am Weiterverkauf eines Werkes, Rechtsgrundlage hierfür ist § 26 UrhG. Das Folgerecht geht davon aus, dass bildende Künstlerinnen und Künstler – anders als Schaffende anderer Gattungen – wirtschaftlich stark von der Veräußerung ihrer Werke abhängen. Oft werden diese jedoch zu einem frühen Zeitpunkt veräußert, sodass an der Wertsteigerung der Werke Besitzer, Galeristen und Auktionshäuser, nicht aber die Urheber selbst beteiligt sind. Das Folgerecht billigt hier den Urhebern unter bestimmten Voraussetzungen bei Weiterverkäufen etc. eine nach Kaufpreis gestaffelte prozentuale Beteiligung zu. Dieses Recht kann ausschließlich durch die Einschaltung einer Verwertungsgesellschaft geltend gemacht werden. Weiterverkäufe zwischen Privatpersonen unterliegen nicht dem Folgerecht.

Quelle: touring artists Urheberrecht, VG Bild-Kunst, Wikipedia, redaktionell bearbeitet

Free movement
Definition:

Relevance: all topics

Free movement of workers is a fundamental principle of the Treaty on the Functioning of the European Union (TFEU, Article 45). EU citizens are entitled to work in another EU country without the need for a work permit and also to reside there, and remain there even after their employment has ended. Furthermore, they must receive equal treatment to that of the nationals of the host country concerning access to employment, working conditions, social benefits, and taxes.

Source: European Commission, edited and translated

Freedom to provide services
Definition:

Relevance: all topics

The freedom to provide services is a fundamental right set forth in the Treaty on the Functioning of the European Union (TFEU, Art. 56 to 62). It is one of the four fundamental freedoms of the European single market. The other three are the free movement of goods, free movement of workers, and the free movement of capital and payments. It offers providers of industrial, commercial, non-industrial, and freelance services free access to the service markets of all member countries of the European Union.

Source: Information of the European Parliament, Wikipedia, edited and translated

Freizügigkeit
Definition:

Relevanz: alle Bereiche

Die Freizügigkeit von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern ist ein im Vertrag über die Arbeitsweise der Europäischen Union (AEUV, Artikel 45) verankertes Grundrecht. EU-Bürgerinnen und -Bürgern steht es zu, in einem anderen EU-Land zu arbeiten, ohne dass eine Arbeitserlaubnis erforderlich ist, zu wohnen und nach Beendigung eines Beschäftigungsverhältnisses zu bleiben. Zudem müssen sie hinsichtlich des Zugangs zu einer Beschäftigung sowie bezüglich Arbeitsbedingungen, Sozialleistungen und Steuerfragen so behandelt werden, wie die Staatsangehörigen des Aufenthaltslandes.

Quelle: Europäische Kommission, redaktionell bearbeitet

Generaldirektion für Migration und Inneres der EU
Definition:

Relevanz: alle Bereiche

Die Europäische Kommission ist in Abteilungen – sogenannte Generaldirektionen (GD) – und Dienststellen gegliedert. Die Generaldirektion für Migration und Inneres (Directorate-General for Migration and Home Affairs) ist u. a. verantwortlich für die innere Sicherheit. Die polizeiliche Zusammenarbeit der EU-Mitgliedstaaten im Kampf gegen Terrorismus, organisiertes Verbrechen etc. soll dahingehend wirken, ein offeneres und sichereres Europa zu etablieren.

Quelle: Europäische Kommission, redaktionell bearbeitet

Gerichtsstand
Definition:

Relevanz: Künstlerstatus und Verträge Verträge

Unter Gerichtsstand versteht man die örtliche Zuständigkeit eines Gerichts, die darüber entscheidet, in welchem Gerichtsbezirk im Streitfall eine Klage zu führen ist. Mit einer Gerichtsstandvereinbarung wird ein an sich unzuständiges Gericht durch eine ausdrückliche oder stillschweigende Vereinbarung zuständig – wenn bspw. eine der Vertragsparteien im Ausland ansässig ist und keinen allgemeinen Gerichtsstand im Inland hat. Voraussetzung für eine Vereinbarung ist, dass diese unter juristischen Personen getroffen wird.

Quelle: Wikipedia 

Geringfügige Beschäftigung
Definition:

Relevanz: Künstlerstatus und Verträge Künstlerstatus in Deutschland

Nach deutschem Recht (§ 8 Abs. 1 Nr. 1 SGB IV) liegt eine geringfügig entlohnte Beschäftigung vor, wenn das monatliche Arbeitsentgelt 450 Euro nicht übersteigt. Die wöchentliche Arbeitszeit und die Anzahl der monatlichen Arbeitseinsätze sind dabei unerheblich. Geringfügig Beschäftigte sind unfallversichert, aber nicht in der gesetzlichen Kranken-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung versicherungspflichtig. Von der Rentenversicherungspflicht können sie sich befreien lassen. Der*die Arbeitgeber*in trägt einen pauschalen Beitrag zur Kranken- und Rentenversicherung, woraus jedoch kein Krankenversicherungsschutz für die*den Arbeitnehmer*in folgt. Die Person muss sich selbst krankenversichern.

Quellen: BMAS, Wikipedia 

German Federal Travel Expenses Act (BRKG)
Definition:

Relevance: Taxes > Income tax Travel expenses / Förderung und Residenzen Bundesreiskostengesetz - Know-How

The Federal Travel Expenses Act (BRKG) regulates the nature and extent of travel allowances for civil servants, federal judges, and soldiers in Germany. As part of the Collective Wage Agreement for the Public Service (TVöD) it is also applied to federal government employees. Artists and organizers, whose projects are publicly funded and who invoice travel expenses in this context, must also comply with the provisions of the BRKG.

Source: BRKG, Wikipedia, edited and translated

Gliedertaxe
Definition:

Relevanz: Versicherungen

Die Gliedertaxe dient der Beurteilung des Invaliditätsgrades in der privaten Unfallversicherung. Sie legt fest, wie viel Prozent Invalidität die Funktionsuntüchtigkeit oder der Verlust eines Körperteils ausmacht. Der Verlust eines Zeigefingers wird bspw. mit 10 % Invaliditätsgrad, die Funktionsunfähigkeit eines Fußes mit 40 % Invaliditätsgrad eingestuft. Allgemeine Gliedertaxen sind für Künstlerinnen und Künstler oftmals nicht ausreichend; stattdessen sind angepasste Taxen notwendig, die von spezialisierten Versicherern angeboten werden.

Quelle: touring artists Versicherungen, Wikipedia, redaktionell bearbeitet

Green card
Definition:

Relevance: Insurances

When traveling abroad, the international motor insurance card, also known as the Green Card, serves as proof of an existing motor liability insurance policy in the bearer’s home country. The card does not need  to be carried within the EU, since here, the license plate is considered the sole proof of insurance (see License plate agreement). However, carrying the card is recommended in view of the formalities necessary in the case of an accident. The card is mandatory when traveling to the following countries: Albania, Bosnia and Herzegovina, Iran, Iraq, Israel, Morocco, Macedonia, Moldova, Tunisia, Turkey, Ukraine, and others. The Green Card is issued by motor liability insurance carriers.

Source: EU-Info Deutschland, Wikipedia, edited and translated

Gross list price
Definition:

Relevance: Taxes > Income tax Travel expenses

The gross list price of a vehicle is necessary to determine its private use based on the - not uncontroversial - 1% method. According to this method, the private use rate of a vehicle is set at 1% of its gross list price. The gross list price is the price of a new car, for example, and includes the cost of extras and VAT.

Source: Gründerlexikon, edited and translated

Großes Recht, Kleines Recht
Definition:

Relevanz: Urheberrecht

Die Begriffe „Großes Recht“ und „Kleines Recht“ beziehen sich auf bestimmte Nutzungsweisen von musikdramatischen Werken. Dabei wird zwischen der bühnenmäßigen und der nicht-bühnenmäßigen bzw. konzertmäßigen Aufführung eines Werkes unterschieden: Bei letzterer spricht man vom „Kleinen Recht“, bei der bühnenmäßigen Aufführung des choreografierten musikalischen Werkes hingegen vom „Großen Recht“.
Im Urheberrechtsgesetz kommen die Begriffe nicht vor. Bestehende Regelungen, die jedoch nicht zwingend bindend sind, haben der Deutsche Musikverleger-Verband, der Deutsche Bühnenverein und die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten in Regelsammlungen festgelegt. Zuständig für die Wahrnehmung von „Großen Rechten“ sind die Urheberinnen und Urheber bzw. ihre Bühnenverleger. Für die Wahrnehmung der „Kleinen Rechte“ sind die Verwertungsgesellschaften zuständig.

Quelle: Dramatiker Union e. V., Wikipedia, redaktionell bearbeitet

Großes Recht, Kleines Recht (Grand rights, small rights)
Definition:

Relevance: Copyright

The terms “grand rights” and “small rights” refer to specific usages of musical works for the stage. A distinction is made between dramatic and non-dramatic or concert performances of a work: in the latter case, one speaks of a “small right,” whereas in the case of a dramatic performance of the choreographed work, one speaks of a “grand right.”
These terms are not found in copyright law. The German Music Publishers’ Association, the German Theatre Association, and the public service broadcasters have established existing regulations that are not necessarily binding in the form of a set of rules. Creators or their stage publishers are responsible for the exploitation of “grand rights,” while collecting societies are responsible for the exploitation of “small rights.”

Source: Dramatiker Union e. V., Wikipedia, edited and translated

Grüne Versicherungskarte
Definition:

Relevanz: Versicherungen

Die Internationale Versicherungskarte für Kraftverkehr, die sogenannte Grüne Versicherungskarte, dient bei Fahrten ins Ausland als Nachweis über eine im Heimatland bestehende Kfz-Haftpflichtversicherung. Innerhalb der EU muss die Karte nicht mitgeführt werden; hier gilt das amtliche Kennzeichen als alleiniger Versicherungsnachweis (s. Kennzeichenabkommen). Hinsichtlich notwendiger Regularien im Falle eines Unfalls wird das Mitführen der Karte jedoch empfohlen. Vorgeschrieben ist die Karte hingegen bei Reisen in folgende Länder: Albanien, Bosnien-Herzegowina, Iran, Irak, Israel, Marokko, Mazedonien, Moldawien, Tunesien, Türkei, Ukraine u. a. Die Grüne Versicherungskarte wird von den Kfz-Haftpflichtversicherungen ausgestellt.

Quelle: EU-Info Deutschland, Wikipedia, redaktionell bearbeitet

Haftungsbeschränkung
Definition:

Relevanz: Versicherungen

Die Haftungsbeschränkung bzw. der Haftungsausschluss ist die vertragliche Vereinbarung oder gesetzliche Festlegung, die eine Haftung oder Verantwortlichkeit einer Vertragspartei in bestimmten Fällen ausschließt oder beschränkt. Der Haftungsausschluss bzw. die Haftungsausschlussklauseln sind meistens in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) eines Vertrags oder im Impressum, bspw. von Websites, verankert. Der Rahmen für Haftungsbeschränkungen ist im Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) festgeschrieben.

Quelle: Wikipedia, redaktionell bearbeitet

Harmonisierung
Definition:

Relevanz: alle Bereiche

Begriff der europäischen Rechtssetzung. Harmonisierung bezeichnet die gegenseitige Angleichung der Rechts- und Verwaltungsvorschriften der EU-Mitgliedstaaten. Anders als die Rechtsvereinheitlichung zielt die Harmonisierung nicht auf die Ersetzung des nationalen Rechts durch ein Gemeinschaftsrecht ab. Vielmehr lässt sie nationales Recht bestehen, setzt aber Vorgaben für dessen Ausgestaltung. Ein typisches Mittel ist die Richtlinie.

Quelle: Bundeszentrale für politische Bildung, redaktionell bearbeitet

Harmonization
Definition:

Relevance: all topics

Term used in European legislation. Harmonization refers to the mutual approximation of the legal and administrative provisions of the EU Member States. Unlike the unification of laws, harmonization does not aim to replace national law with community law. Rather, it leaves the national legislation in place, but sets guidelines for its implementation. The Directive is a typical means of achieving this end.

Source: Federal Agency for Civic Education, edited and translated

Hausratversicherung
Definition:

Relevanz: Versicherungen

Die Hausratversicherung ist eine Sachversicherung. Sie versichert praktisch alle beweglichen Einrichtungs- und Gebrauchsgegenstände einer Wohnung bspw. gegen Feuer, Wasser oder Vandalismus. Ebenso sind aus einem Schaden entstehende Kosten, wie zum Beispiel Hotel- oder Aufräumungskosten, Teil des Versicherungsschutzes.

Quelle: Wikipedia, redaktionell bearbeitet

Home insurance
Definition:

Relevance: Insurances

Home insurance is a form of property insurance covering practically all movable furnishings and articles in daily use in a dwelling, for example against fire damage, water damage, and vandalism. Likewise, expenses resulting from any loss/damages, such as hotel costs or cleanup cost, are also part of the insurance coverage.

Source: Wikipedia, edited and translated