Begriff suchen:

Einträge 1 bis 7 von 7

Tagegeld
Definition:

Relevanz: Steuern Reisekosten / Förderung und Residenzen Bundesreiskostengesetz - Know-How

Das Tagegeld, auch Per Diem genannt, ist eine pauschalierte Erstattung von Mehraufwendungen, die auf beruflichen Reisen in Deutschland für die Verpflegung (Essen und Trinken) entstehen. Die Höhe des Tagegeldes – auch Tagessatz genannt – bemisst sich nach dem Einkommensteuergesetz (§ 4 Abs. 5 Satz 1 Nr. 5 Satz 2 EStG) und ist von der Dauer der Reise (Tage und Stunden) abhängig. Für Auslandsreisen gelten allerdings andere Beträge (s. Auslandstagegeld).
Das Tagegeld ist Teil der Reisekostenvergütung nach dem Bundesreisekostengesetz (BRKG) und kann somit von Künstlerinnen und Künstlern, die öffentlich gefördert werden, in der ausgewiesenen Höhe als Reisekosten abgerechnet werden.
Selbstständige Künstlerinnen und Künstler können die Tagegelder, wie andere Reisekosten, als Betriebsausgaben von der Steuer absetzen.

Quelle: Andreas Reich (2012): BRKG

Tätigkeitsortprinzip
Definition:

Relevanz: Steuern Umsatzsteuer

Begriff des Umsatzsteuerrechts. Lieferungen von Gegenständen und sonstigen Leistungen ins Ausland unterliegen der Umsatzsteuer (USt). Hinsichtlich der Frage, in welchem Land Umsatzsteuer anfällt, werden das Empfängerortprinzip, das Unternehmenssitzprinzip und das Tätigkeitsortprinzip unterschieden.

Bei bestimmten Tätigkeiten, wie künstlerischen, unterrichtenden, unterhaltenden oder ähnlichen Leistungen, die für Privatpersonen im Ausland erbracht werden, fällt die Umsatzsteuer in dem Land an, in dem die Tätigkeit ausgeführt wird. Hier greift das Tätigkeitsortprinzip (§ 3a Abs. 3 Nr. 3a UStG).

Quelle: UStG, touring artists Umsatzsteuer, redaktionell bearbeitet

Tätigkeitsortprinzip (Place of performance principle)
Definition:

Relevance: Taxes Value added tax

Term used in the German VAT Act. The supply of goods and the provision of other services abroad are subject to value added tax (VAT). The Place of supply principle, the Registered place of business principle, or the Place of performance principle may be used to determine which county is entitled to levy VAT.

For certain activities, such as artistic, educational, entertainment, or similar services that are provided to individuals abroad, VAT is owed in the country where in which the activity is performed, i.e. the Place of performance principle applies (§ 3a (3) Point 3a UStG).

Source: UStG, touring artists Value added tax, edited and translated

Taxable transaction
Definition:

Relevance: Taxes Value added tax

Term used in the German VAT Act (§ 1 UStG). Taxable transactions are transactions that are subject to national VAT. They may be taxable or tax-exempt. Taxable transactions include the supply of goods and other services that a businessperson performs in Germany for a fee as part of his/her business operations, as well as the importation of goods from a third country to Germany or intra-Community purchases.

Source: UStG, edited and translated

Temporary workers
Definition:

Relevance: Status of the artist and contracts Status of artists in Germany

If an employee works regularly for one or several employers for periods of less than seven calendar days in a row (including Saturdays, Sundays and public holidays), he/she is said to be in temporary employment. The number of hours worked per day is irrelevant. Temporary workers include, for example, actors/actresses who participate in a film or theatre production for three days, or journalists who write a report within a period of four days. They are generally subject to social security contributions, with the exception of unemployment insurance. The employer makes payments to the health, long-term care and pension insurance carriers, also during the periods of non-employment between jobs – for up to three weeks.

Source: Techniker Krankenkasse, edited and translated

Territorialitätsprinzip
Definition:

Relevanz: Urheberrecht

Das Territorialitätsprinzip besagt, dass der Geltungsbereich eines nationalen Immaterialgüterrechts, wie das Urheberrecht, Patentrecht etc., auf das Staatsgebiet des Nationalstaates beschränkt ist. Demnach ist das Urheberrecht räumlich auf die Grenzen eines Staates beschränkt.

Quelle: Wikipedia, redaktionell bearbeitet

Territoriality principle
Definition:

Relevance: Copyright

The territoriality principle states that the scope of a national intellectual property law, such as laws regarding copyright, patents, etc., is limited to the territory of the respective nation state. Accordingly, copyright is limited to the territory of one country.

Source: Wikipedia, edited and translated

Einträge 1 bis 7 von 7