Begriff suchen:

Einträge 1 bis 5 von 5

Zoll
Definition:

Relevanz: Transport und Zoll

Als Zoll bezeichnet man eine Abgabe, die erhoben wird, wenn eine Ware über eine Zollgrenze gebracht wird. Es wird zwischen Einfuhr- (bzw. Import-), Durchfuhr- (bzw. Transit-) und Ausfuhr- (bzw. Export-) Zöllen unterschieden.
Die Europäische Union ist eine Zollunion, das heißt bei Transporten und Sendungen innerhalb des Gebietes der EU werden keine Zölle erhoben. Relevant sind dagegen Einfuhren von Waren aus Ländern außerhalb der EU. Hier werden Einfuhrzölle von den Mitgliedstaaten erhoben. Die Zolleinnahmen stehen der EU zur Verfügung.

Quelle: Wikipedia, redaktionell bearbeitet

Zollanmeldung
Definition:

Relevanz: Transport und Zoll

Mit einer Zollanmeldung wird die Absicht bekundet, eine Ware in ein bestimmtes Zollverfahren zu überführen. Laut Zollkodex (ZK) der Europäischen Union (Art. 61 ZK) und der Durchführungsverordnung zum Zollkodex (ZK-DVO) können Zollanmeldungen mündlich, schriftlich, elektronisch oder in anderer Form der Willensbekundung – u. a. durch die Benutzung des grünen Ausgangs an Flughäfen – abgegeben werden. Es ist gesetzlich festgelegt, welche Form wann zu gebrauchen ist.

Quelle: Zoll online, redaktionell bearbeitet

Zollrecht
Definition:

Relevanz: Transport und Zoll

Die Europäische Union verfügt seit dem 1. Januar 1994 über ein gemeinschaftliches Zollrecht. Rechtsgrundlage sind der Zollkodex (ZK, EWG-Verordnung 2913/92 vom 12. Oktober 1992) und die Durchführungsverordnung zum Zollkodex (ZK-DVO, EWG-Verordnung 2454/93 vom 2. Juli 1993).
Das Zollrecht soll seit Längerem modernisiert werden. Eine Neufassung des Zollkodex der Union (UZK), die Verordnung (EU) Nr. 952/2013, ist seit dem 30. Oktober 2013 in Kraft. Sie wird ab dem 1. Mai 2016 Anwendung finden.

Quelle: touring artists Redaktion, IHK Region Stuttgart, redaktionell bearbeitet

Zollwert
Definition:

Relevanz: Transport und Zoll

Der Zollwert ist vereinfacht gesagt der Wert einer Ware zum Zeitpunkt des Grenzübertritts in ein Zollgebiet. Er setzt sich aus dem Rechnungswert sowie ggf. den zu ermittelnden Abzügen und Hinzurechnungen zusammen. Im Rahmen weltweit anerkannter Regelungen wurde im GATT-Zollwertkodex (GZK) ein sechsstufiges Ermittlungssystem eingeführt. Die Vorgaben des GZK sind im Zollkodex (ZK) der Europäischen Union umgesetzt.

Quelle: Wikipedia, Zoll online, redaktionell bearbeitet

Zollzertifikat der International Association of Art
Definition:

Relevanz: Transport und Zoll

Das Zollzertifikat „Free Flow of Works by Living Artists“ der International Association of Art (IAA) verweist auf das 1950 verabschiedete und 1982 auf audiovisuelle Materialien erweiterte Florenz-Abkommen der UNESCO und den freien Transport von Kunstwerken lebender Künstlerinnen und Künstler in den Unterzeichnerstaaten. Es hat einen empfehlenden Charakter und kann als begleitendes Dokument bei der Einfuhr hilfreich sein. Die Internationale Gesellschaft der Bildenden Künste (IGBK) stellt es in Deutschland ansässigen bildenden Künstlerinnen und Künstlern kostenlos zur Verfügung. Eine Vereinfachung der Zollformalitäten besteht zudem für die vorübergehende Verwendung von Kunstwerken zu Ausstellungszwecken (s. Carnet A.T.A.).

Quelle: IGBK, redaktionell bearbeitet

Einträge 1 bis 5 von 5